GreenBuilding – TEDi baut „grüne“ Filialen

Standorte durch Europäische Kommission ausgezeichnet

TEDi hat 2011 im ostfriesischen Moordorf seine erste „grüne“ Filiale gebaut. Seitdem sind zehn weitere Filialen nach besonders umwelt- und klimafreundlichen Aspekten konzipiert und gebaut worden, wofür wir von der Europäischen Kommission mit GreenBuilding-Zertifikaten ausgezeichnet wurden. Hinter „GreenBuilding“ steckt ein Klimaschutz-Programm der EU-Kommission zur Steigerung der Energieeffizienz und Nutzung erneuerbarer Energien in Nichtwohngebäuden.

Unsere ausgezeichneten Immobilien verbrauchen bis zu 62 Prozent weniger Primärenergie als herkömmliche Bauten und der CO2-Ausstoß ist um 40 Prozent geringer. Eine optimierte Dämmung der Gebäudehülle in Wand, Decke und Boden sorgt dafür, dass Energie nicht unnötig entweicht. Die Heizenergie wird durch den Einsatz von modernen Luft-/Wasser-Wärmepumpen erzeugt. Zusätzliche Wärmerückgewinnung erfolgt durch die Wiederverwendung von Abluft. In Perioden, in denen keine Heizung benötigt wird, erfolgt die Klimatisierung durch ein innovatives Kühlprinzip.

Auch unsere Bestandsfilialen werden nach ökologischen Aspekten optimiert. Die Einrichtung wird ausschließlich von deutschen Lieferanten bezogen und zu mindestens 90 Prozent in Deutschland hergestellt. Dadurch werden Lieferwege reduziert und der CO2-Ausstoß weiter minimiert. In allen Filialen werden zudem Zeitschaltuhren für die Werbeanlage sowie die Außenbeleuchtung eingebaut. Der Stromkreis wird nachts unterbrochen. Somit ist gewährleistet, dass Außenbeleuchtung und Werbeanlage durchschnittlich nicht mehr als fünf Stunden täglich brennen.

Darüber hinaus wurden die Beleuchtungssysteme der Filialen im Bereich des Außenverkaufes teilweise auf moderne LED-Systeme umgestellt, die den Energieverbrauch und die CO2-Emissionen gleichermaßen senken. Im Rahmen der Renovierung bestehender Filialen und bei der Eröffnung neuer Standorte setzt TEDi bei der Deckenbeleuchtung seit 2014 ausschließlich auf die energieeffizientere LED-Technik.

Green Building Modell